05 Oktober 2013

Ohne dich

"Und ich wollte dir so viel sagen, doch ich konnte nicht. Und schon so oft wollte ich einfach deine Stimme hören. Ich wollte dein Lächeln sehen, doch es ging nicht. Wie viele Male schon wollte ich einfach bloß bei dir sein, dich bei mir wissen, ich weiß es nicht mehr.
So viele Augenblicke sind vergangen, mit falschem Lächeln und Nicken, während meine Gedanken ganz andere waren, als die, die meine Lippen verließen. Tausend Nächte lang habe ich schon wach gelegen, mit ersticktem Atem, von all den Tränen.
Wie schwer mein Herz immer wird, wie verzweifelt ich immer bin, wenn ich mir dein Gesicht vorstelle, was du tust, und ob du lachst. Und wie gerne ich dir mein Herz schenken wöllte, und mein Schicksal in deine Hände legen. Und wie viel ich sagen und wie oft ich weinen will. Doch ich kann nicht.
Denn wer nicht da ist, bist du. Denn wessen Stimme ich nicht hören kann ist deine. Denn wessen Mienenspiel ich nicht betrachten kann, das ist deines.
Ich bin alleine, und du hörst mich nicht. Weder mein Schluchzen, noch siehst du meine Tränen. Ahnst du denn nicht, wie viel du mir eigentlich bedeutest? Ahnst du denn nicht, wie einsam ich ohne dich bin?"

Kommentare:

Huhu lieber Blogbesucher und potenzieller Kommentarschreiber (:
Ich bitte dich - sei schonungslos ehrlich!
Ich freue mich über Feedback aller Art, also nur her damit ;)

Ich wünsche dir noch einen zauberhaften Tag, eine traumhafte Woche und mögen alle deine Wünsch in Erfüllung gehen!
Natalie ♥