28 Dezember 2013

Manchmal verliere ich mich in der Bedeutungslosigkeit. Dann erscheint es mir, als ergäbe nichts einen Sinn. Nichts was wir tun, denn irgendwann wird alles nicht mehr sein, alles hat sein Ende. Und dann wird nichts von dem, was wir je gesagt oder getan haben von Bedeutung sein. Also wieso sollte es das jetzt?
Ich weiß, dass irgendwie alles zusammen hängt. Jedes kleinste Detail löst eine Kettenreaktion aus, die über den gesamten Globus verläuft, so ungefähr stelle ich mir das jedenfalls vor. Das große Ganze, die Gemeinschaft. Der Nächste, der Nachbar. Ich klammere mich an den Gedanken, dass wenigstens das etwas zu bedeuten hat.
Ich glaube nicht, dass unser Denken und Handeln irgendwie auf das Universum oder irgendetwas Höheres auswirkt. Aber worauf es auswirkt, und zwar immer, sind andere Menschen. Die, mit denen wir leben. Jeder von uns ist ein kleiner Kieselstein, der in einen See geworfen wird. Beim Eintauchen ziehen wir Kreise. Unsere Kreise breiten sich aus und berühren die der anderen. Doch irgendwann verlieren sich diese, die Wogen glätten sich. Unsere Kreise sind nur eine vergessene Erinnerung geworden.
Doch für diesen Moment, in dem etwas so kleines Wellen wirft, ist es existent. Für kurze Zeit ist es von Bedeutung.
Blende ich alles andere aus, dann regt sich etwas in mir. Etwas wie Hoffnung und der Wille, große Kreise zu ziehen.

Kommentare:

  1. Große Kreise erfordern aber auch einen Sprung mit groooßem Schwung...

    Schöner Text :) Erinnert mich allerdings ein bisschen an ein Gedicht, das ich über die Ferien interpretieren musste...

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Welches denn, von wem? (: Würde mich interessieren, ob ich das kenne..

      Löschen
    2. "Es ist alles eitel" von A. Gryphius. Er stellt im letzten Terzett fest, dass sich unsere Taten sowieso im großen Ganzen verlieren :)

      Löschen
    3. Oh. Ehm, sagt mir leider gar nichts...? Ich werde es mir aber mal ansehen^^ Danke ;))

      Löschen
    4. Was für ein Zufall, das Gedicht hatten wir in Literaturwissenschaft auch ^^

      Löschen
  2. Bin zufällig auf deinen Blog gestoßen, lese diesen Artikel und lese meine eigenen Gedanken. O_o
    Liebe Grüße,
    die etwas verblüffte Dana

    AntwortenLöschen
  3. Verrückt^^
    Ebenso liebe Grüße ;)
    Natalie

    AntwortenLöschen
  4. Hey :)
    Ich habe mir mal die Freiheit genommen dich zu taggen! :D
    Hier ist der Post dazu: http://habbisbuecher.blogspot.de/2014/01/unter-200-follower-tag.html
    Würde mich freuen wenn du mitmachen würdest!

    LG Habbi :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hui, Ich freue mich^^ Danke!
      Ich werde zusehen, dass ich mitmache :D
      Liebste Grüße!

      Löschen

Huhu lieber Blogbesucher und potenzieller Kommentarschreiber (:
Ich bitte dich - sei schonungslos ehrlich!
Ich freue mich über Feedback aller Art, also nur her damit ;)

Ich wünsche dir noch einen zauberhaften Tag, eine traumhafte Woche und mögen alle deine Wünsch in Erfüllung gehen!
Natalie ♥