03 Februar 2014

Lästermäulchen

Ihr kennt das doch sicher auch, in amerikanischen Filmen gibt es immer dieses ganze Cliquen-Gehabe in High-Schools. Richtig krass mit beliebten und unbeliebten. Ich habe mir letztens darüber Gedanken gemacht, denn irgendwie ist mir aufgefallen, dass man das hier bei uns in Deutschland eigentlich kaum sieht. Klar, jeder hat seinen Freundeskreis mit dem er immer rumhängt, aber feindselig gegenüber anderen ist da kaum einer. Es wird nicht gemobbt oder fertig gemacht, zumindest habe ich es eigentlich nie gesehen. Kein Rumgeschubse oder Beleidigungen. Ich habe mich gefragt, wie geht das? Die Filmemacher haben das doch irgendwo her. Ich denke, dass das in Amerika oder auch anderswo wahrscheinlich öfters tatsächlich so ist. Aber eigentlich gibt es unfreundliche Menschen doch überall, die gerne mal schlecht über andere reden, obwohl sie diejenigen gar nicht kennen. Ich glaube ja, dass hier bei uns das einfach nicht so öffentlich gemacht wird, sondern hinter dem Rücken der Betroffenen. Dann wird gekichert und getuschelt und natürlich gelästert. Lästern kennt und tut doch eigentlich jeder, oder? Jeder bildet sich Meinungen über andere und tauscht sich mit anderen über diese aus. Doch diese Meinungen beruhen oft auf Klischees und Vorurteilen. Man steckt jemanden in eine Schublade, weil er das und das trägt oder das und das gerne tut. Eigentlich ziemlich absurd, oder? Wie entscheidet man, dass man jemand nicht leiden mag, wenn man doch gar nichts über ihn weiß?
Und trotzdem gehen wir nach dem optischen, sind oberflächlich. Ich verstehe es einfach nicht.
Natürlich ist nicht jeder so. Natürlich will ich nicht behaupten, dass jeder Mensch voreingenommen ist. Aber es kann doch wohl keiner von sich behaupten, noch niemals hinter dem Rücken eines anderen über ihn getuschelt zu haben? Vermutungen ausgetauscht? Und vor allem Gerüchte erzählt hat. Gerüchte sind immer da und folgen einem überall hin. Sie verbreiten sich rasend schnell und da ist es schwierig Wahrheit von Unwahrheit zu unterscheiden. Es kann auch sein, dass dir jemand über einen anderen was erzählt, auch dass er ihn nicht leiden kann und wenn du ihn dann selbst triffst, trittst du ihm eher unfreundlich als offen gegenüber, da du bereits eine Meinung gehört hast und die automatisch projizierst.
Aber warum kann sowas überhaupt so schlimm sein? Wieso das bei Leuten so ist, die öffentlich erniedrigt werden, ist natürlich klar. Sie fühlen sich gedemütigt und vor allem allein, weil eigentlich jeder immer wegschaut. Niemand fühlt sich verantwortlich, vielen ist es auch einfach egal. Ist ja nicht ihr Leben.
Aber Lästern? Wenn man sieht, dass zwei Leute flüstern und dabei zu dir rüber schauen oder du in irgendeinem Gespräch zufällig deinen Namen aufschnappst. Die Sache ist die: Meinungen anderer über uns sind uns immer ziemlich wichtig. Zumindest den meisten, bei mir ist das auch so. Man möchte doch wissen, was andere von einem denken, was sie in einem sehen. Ich spreche jetzt nur mal für mich, da ich es bei anderen natürlich nicht weiß, aber: Mir ist es am liebsten, wenn ich genau weiß, was Leute von mir halten. Warum sie so sind, wie sie eben zu mir sind, ob sie zu jedem so sind, oder ob sie mich mögen oder nicht. Wie sie mich sehen, weil ich oft keine Ahnung habe, wie ich mich selbst sehen soll oder wer ich bin. Andere sehen mich von außen und sind objektiv, schätzen mich ganz anders ein als ich das tun würde. Deshalb ist es mir so wichtig, das zu wissen. Dann kann ich das Bild, was andere sehen, wenn ihr Blick an mir hängen bleibt, vielleicht bruchstückhaft zusammen setzen. Denn wenn ich in den Spiegel blicke, sehe ich natürlich etwas vollkommen anderes als jemand Fremdes. Mir fallen andere Dinge auf und ich achte auf anderes. Es ist wie mit der Stimme. Wusstet ihr, dass sich die eigene Stimme für andere total anders anhört als für einen selbst? Aus diesem Grund finden wir unsere Stimmen auf Videos oder Tonbandaufnahmen immer so komisch. So ist es mit allem an uns, glaube ich zumindest. Ich kann mich unheimlich schlecht einschätzen, weil ich mich automatisch frage: Sehe ich mich jetzt so, weil es so ist, oder weil ich mich so sehen will? Weil ich vielleicht Fehler oder schlechte Eigenschaften mir nicht eingestehen will? Deshalb sollten wir am besten immer ehrlich sein. Denn den Leuten ist es meistens lieber zu wissen woran sie sind, anstatt sich dann später zum Deppen gemacht zu haben, weil sie immer jemand vollgequatscht haben, der sie eigentlich gar nicht leiden kann, es sich nur nicht traute ihnen zu sagen. Es ist schrecklich, im Dunkeln zu tappen. Man irrt orientierungslos umher, ist unwissend. Klar kann die Wahrheit manchmal schmerzen. Sogar ziemlich oft. Aber das empfinde ich persönlich tausend mal besser als falsche Freundlichkeit oder Lügen. Ein Lächeln sollte immer ehrlich sein, denn dann ist es auch am schönsten.
Also denkt mal darüber nach, gibt es vielleicht jemanden in eurem Leben, dem ihr öfters mal etwas vorspielt? Versucht doch mal experimentell nur einen Tag oder so, immer genau das zu sagen, was ihr wirklich denkt. Keine Lügen mehr. Sagt doch mal aufrichtig Danke oder Tut mir leid. Ihr werdet sehen, das kann Wunder wirken. Steht gerade, Kinn nach oben. Dann fühlt ihr euch auch selbst besser.
Natürlich sollte man keinem jetzt sagen: "Hey, ich finde dich scheiße!". Aber wenn es so ist, sollte man vielleicht nicht sagen: "Ich liebe dich, du bist ja so toll!", einfach weil es so einfacher ist. Versteht ihr, worauf ich hinaus will?
Und dann ist es auch oft so, dass wenn ich irgendwas tue, wo ich mir später die ein totaler Idiot vorkomme, ich mich bei wildfremden Leuten frage, was die jetzt um Gottes Willen von mir denken. Aber dann kommt mir ein Gedanke: Was, wenn sie überhaupt nichts denken? Was, wenn ich ihnen eigentlich vollkommen und scheiß egal bin, denn sie kennen mich ja nicht. Was, wenn die einzige, die sich Gedanken über mich macht, ich selbst bin? Bin ich vielleicht arrogant zu glauben, jemand verschwendet einen Gedanken an mich?
Ich weiß es nicht. Wirklich, keine Ahnung.
Denn Gedanken können total wirr und idiotisch, sinnlos und ohne erdenklichen Grund auftauchen. Unser Gehirn produziert irgendwas absurdes, flüstert es uns ins Ohr und lässt uns ab da dann nicht mehr damit in Ruhe. Wenn man sich in etwas reinsteigert beispielsweise. Doch das ist jetzt nicht unbedingt negativ, auch wenn es oft ganz schön nervig sein kann. Dann fragt man sich: Was denke ich da eigentlich für einen Schwachsinn? Schluss jetzt damit!
Doch das Gute daran ist, wir brauchen uns für nichts davon zu schämen oder uns deswegen komisch gegenüber jemand anderes vorkommen. Denn das gehört uns und wir sind frei zu denken, was wir wollen. Denn unsere Gedanken sind doch das einzige, was wirklich und ganz und gar uns gehört. Niemand kann sie uns weg nehmen, sie kontrollieren oder hören. In ihnen können wir so verrückt sein wie wir wollen, oder wie wir es nach außen nicht sein können. Wir können wir selbst sein, und das ist gut. Wir sollten uns nicht selbst einschränken oder uns etwas verbieten!
Naja, nun aber genug von meinem Psycho-Gequatsche.
Ich habe einfach darüber nachgedacht und wollte mal wissen, wie ihr so darüber denkt oder wie das bei euch ist oder war, bei denen, die ja gar nicht mehr zur Schule gehen.
Gibt es bei euch Mobbing? Lästert ihr oft, viel und vielleicht manchmal sogar ein wenig fies und ungerecht? Habt ihr Vorurteile? Kennt ihr jemanden, der gemobbt wird oder gemobbt wurde? Hattet oder habt ihr vielleicht so ein Problem? Nur zu, ich höre gern Feedback und hier wird keiner verurteilt!

In dem Sinne,

eure euch liebende Labertasche Natalie ♥

Kommentare:

  1. Ein echt laaanger Blogeintrag. Und dann zu so einem wichtigen Thema. Bei uns gibt es ja auch so Cliquen, und was mich immer nervt ist, wenn sich Leute aus unterschiedlichen Cliquen Leute immer sich in der Öffentlichkeit "soooooooooo lieb" haben und fast schon beste Freunde sind und auf instagram sind es eh die "besten" und so, und hinter dem Rücken der anderen regen sie sich dann über jeden Schritt den die andre Person geht, jedes Wort, dass sie sagt, jede Verhaltensweise auf... Ich frag mich dann auch immer so, was wohl ist, wenn ich nicht da bin und die mal über mich reden.
    Na,ja, dann dir noch lebe Grüße,
    Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaa, ist es^^ Nächstes Mal halte ich mich am besten ein bisschen zurück.
      Stimmt, aber da hat man doch am besten Freunde, wo man weiß, dass sie ehrlich zu einem sind :3

      Liebste Grüße!!!

      Löschen
    2. Das war eigentlich positiv gemeint, dass der Eintrag lang war. Ich liebe es lange Einträge zu lesen, da macht man sich immer mehr Gedanken drüber als wenn da so steht: Überschrift, 2 Sätze, Zack Bumm ENDE.
      Also, lieber ein langer, als ein kurzer Eintrag ;-)

      Löschen
    3. Und wenn man so ein Mittelding findet?^^

      Löschen
    4. Also, so ein Mitteldung ist auch richtig gut ;-P. Ich meine doch, ihr armen Blogger habt ja auch nicht immer Zeit eeeeeeeeeeeewig lange Blogeinträge zu schreiben. ;-)))))))

      Übrigens. was ich noch sagen wollte zu Lästern und so. In einer Gruppe sagt man oft etwas, was man eigentlich nicht denkt, um nur der Meinung der anderen zu entsprechen oder was weiß ich... Ist mir nur so aufgefallen, wenn ich nachdenke, kenne ich nur 1 Person, die in solchen Unterhaltungen aufrichtig ihre Meinung sagt, welche meistens ziemlich anders ist als die der anderen, aber man weiß bei ihr zu 50000%, dass es ihre Meinung ist.

      Löschen
    5. Naaa, man hat immer so viel Zeit, wie man sich nimmt ;D

      Naja, kann sein. Aber sowas finde ich wirklich megamäßig dämlich. Wie sollen einen andere mögen, wie man ist, wenn sie es gar nicht wissen?
      Ich LIEBE solche Leute, ich finde das total entspannend und erfrischend (:

      Löschen
    6. Also, dieses "in einer Gruppe" war eher so gemeint: In einer Gruppe von Leuten, mit denen man nicht so viel zu tun hat und sie auch nicht gescheit kennt. Und ja, du hast recht, so etwas IST wirklich mega-mäßig dämlich.

      Löschen
    7. Naja, bei solchen Leuten bin ich dann eher einfach nur zurückhaltend :D

      Löschen
  2. So eine Cliguenbildung, bei der sich die "coolere" Clique der "uncooleren" gegenüber abwertend verhält, gibt es auch in Deutschland.

    Fast jeder lästert, weil man da schonungslos ehrlich sein soll. Die Haare von XY? Neeeee ..... Geht gar nicht ... Aber XY das direkt ins Gesicht sagen? Wär doch voll mies.
    In einem gewissen Maß ist Lästern harmlos. Es wird schlicht die oft kritisierende Wahrheit ausgetauscht. Völlig normal. Ich meine, es wird ja auch durchaus über positive Aspekte geredet.
    Aber sobald das Lästern unfair und diskriminierend wird oder vor der Person geschieht, ist es einfach nur fies. Dazu zählt in meinen übrigens kein "Ich mag sie nicht. " - Das ist eine Meinung. Aber "Sie ist eine oberflächliche Tussi." ist unfair. Denn meistens kennt man diese Leute gar nicht.

    Ich wage zu behaupten, dass jeder Mensch, dem man begegnet, vorerst in irgendeine Schublade gesteckt wird (und sei es "irrelevante Person"), aber diese Meinung kann schnell geändert werden. Gerüchte können widerlegt werden. Und wenn nicht - na ja, nicht alle müssen einen mögen.
    Aber manchmal sollten wir anderen einfach eine Chance geben und sie besser kennen lernen.

    Ich stimme dir zu, niemand sieht sich selbst so wie andere ihn sehen. Weil man selbst sich einfach mit den eigenen Gedanken , Erinnerungen und Gefühlen verbindet. Andere haben da ein weit distanzierteres Bild und natürlich wäre es interessant, das zu hören. Aber mal ehrlich: Sollte man die Kritikpunkte wirklich ändern? Oder wäre das Verstellen? Machen nicht auch Fehler eine Persönlichkeit aus?

    Tut mir leid, das Kommentar ist ein bisschen sehr lang geworden. ;)

    Allerliebste Grüße
    Dana ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht länger als mein Blogeintrag ;D Klar, da hast du recht. Man sollte sich nicht für andere verstellen oder ändern. Aber vielleicht will man das ja selbst, wenn einem auffällt, was andere an einem stört? :D

      Allerliebste Grüße zurück!

      Löschen
    2. Das wäre ja auch peinlich. xD

      Kommt drauf an. Aber bei solchen Sachen kann man auch einfach eine gute Freundin ehrlich nach ihrer Meinung fragen. Die sollte keine Vorurteile haben, kennt einen und ist trotzdem "Außenstehende" und kann einem auch helfen. :)

      Löschen
    3. Hm, stimmt^^ Dazu muss man sich dann aber auch trauen^^

      Löschen

Huhu lieber Blogbesucher und potenzieller Kommentarschreiber (:
Ich bitte dich - sei schonungslos ehrlich!
Ich freue mich über Feedback aller Art, also nur her damit ;)

Ich wünsche dir noch einen zauberhaften Tag, eine traumhafte Woche und mögen alle deine Wünsch in Erfüllung gehen!
Natalie ♥