10 Mai 2015

Was soll ich sagen?

"Ein Mensch ist eben doch nur so viel wert, wie sein Wort."
(Aus "Die Bücherdiebin" von Markus Zusak)


Hm. Ja. Was soll ich sagen? Es ist sehr, sehr lange her, dass ich hier aktiv war, beinahe ein halbes Jahr, welches mir manchmal vorkommt wie eine Ewigkeit aber die meiste Zeit so kurz wie die Dauer eines Wimpernschlags. Für alle, die das vielleicht denken: Nein, eigentlich bin ich nicht inaktiv, zumindest ist das auf keinen Fall mein Plan. Es tut mir leid, dass ich so oft so lange still bin, aber ich will nicht, dass das bloggen für mich wie eine Art Zwang ist, obwohl es ja doch irgendwie schon die Höflichkeit gebietet, ab und zu ein Lebenszeichen zu geben :D

Also - ich lebe, atme, hab auch einiges zu tun^^
Pünktlich zum Muttertag melde ich mich zurück, natürlich mit einer kleinen... hm, nennen wir es mal Bastelei, die meine Mutter geschenkt bekommen hat (: Meine Mutter liest das hier eh nicht, aber ich sage dennoch: Danke! Nicht nur meiner Mama, sondern ich nehme es mir einfach mal heraus zu allen Mamas auf dieser Welt Danke zu sagen, für alles, was sie tun, für ihre Liebe, Fürsorge und Hingabe. Dafür ist dieser Tag da und auch wenn viele Menschen sagen, dass das nur Kommerz ist, meine ich dennoch, dass es eine zauberhafte Idee ist, die uns daran erinnert, dass unsere Eltern und heute speziell unsere Mütter auch nur Menschen sind und das, was sie für uns tun, keinesfalls selbstverständlich. Also sollten wir glücklich und froh und dankbar sein und das auch unseren Eltern zeigen, wenn wir ihnen auch nicht den Bruchteil von dem zurück geben können, was sie uns gegeben haben.
Ich habe nicht sonderlich viel Geld, deswegen bin ich oft gezwungen irgendwelchen nutzlosen selbstgemachten Kram zu verschenken, obwohl ich den Menschen meist am liebsten die ganze Welt schenken möchte. Aber die Menschen sind großzügig und wissen jede Art von Mühe, die man für sie aufbringt zu schätzen, deswegen freuen sie sich trotzdem, was einen natürlich glücklich macht.
Meine Mutter liebt Katzen - wir haben selbst Drei und sie engagiert sich auch viel, beispielsweise bei Vermisstenmeldungen und generell im Tierschutz, weshalb ich auch sehr stolz auf sie bin. Vielleicht erinnern sich sogar ein paar von euch zufällig an mein Geschenk letztes Jahr - Ich hab ihr unseren Kater Simba gezeichnet und unkreativ wie ich nun mal bin, wurde es dieses Jahr wieder etwas mit Katzen. Und was? Seht selbst:


Tatatataaa, von Außen und das Innenleben, alles selbstbemalt. Ich weiß, die Qualität ist miserabel und das tut mir leid, aber im Fotografieren bin ich gänzlich unbegabt, vielleicht kann ich die Fotos zu einem späteren Zeitpunkt ersetzen. Ich hoffe sehr, meiner Mum gefällt mein Geschenk...



Die Quälerei mit der schlechten Fotoqualität ist hier noch nicht vorbei - Ich war auch mit Zeichnen und Malen beschäftigt, hab an einem Schulprojekt mit Tontrennung gearbeitet, dessen Ergebnis ich euch auch noch Zeigen werde - Später. Momentan hat es noch meine Lehrerin.
Das Bild, um welches es jetzt geht, war ebenfalls ein Geschenk, und zwar zu einem Geburtstag. Der Junge hatte sich Geld gewünscht und naja, ich hasse es eigentlich Geld zu verschenken, das finde ich unkreativ und unpersönlich und es erfordert keinerlei Mühe und Überlegungen und ich finde, das sollte ein Geschenk schon zeigen, denn das macht ein Geschenk doch gleich viel schöner. Man will dem Geschenkten eine Freude machen und natürlich macht man das auch mit Geld, denn davon kann er sich selbst etwas aussuchen und man gerät nicht in die Gefahr, etwas zu verschenken, was demjenigen nicht gefällt. Aber wo steckt da das Herz drin, dass dem Beschenkten zusätzlich zeigt, dass er einem WICHTIG ist, so wichtig, dass man sich den Kopf zermartert über ein geeignetes Geschenk und dafür auch unter Umständen einiges an Arbeit in Kauf nimmt? Meine Erklärung ist jetzt ein wenig unglücklich geraten, aber ich hoffe, ihr versteht trotzdem, was ich meine. Deswegen war dieses Bild einfach zu dem Geld eine Art Zusatz, damit das Geld nicht so alleine ist. Die Qualität dieser Bilder ist noch eine Spur mieser, weil sie mit dem Handy aufgenommen sind und das Bild schon verschenkt wurde, weshalb ich keine Chance habe, es gescheit einzuscannen oder ähnliches. Ich hoffe ihr verzeiht mir das und ich hoffe, ihr erkennt, wer drauf ist...?


Man sieht sogar den Work in Progress ;) In echt sieht es ein bisschen besser aus. Farbintensiver. Naja und das bunte Durcheinander um den Kopf rum war ehrlich gesagt eine Notlösung :D Was macht man, wenn einem der Wasser Becher umfällt? Richtig die Flecken ins Bild integrieren xD

Also, für Kritik bin ich wie immer offen (:

Euch da draußen alles Liebe, einen schönen Muttertag und genießt den Frühling ;)
Eure Natalie

Kommentare:

  1. Natiiii, ich liebe deine Zeichnungen und Bilder einfach! *-* Selbst die schlechteste Fotoqualität kann nicht vertuschen, wie toll sie sind. ^^ ♥

    Ich mag deine Einstellung, Bloggen sollte wirklich nicht zu einem Zwang werden! Denn dann macht es dir keinen Spaß mehr, und das wirkt sich auf die Texte aus, und dann macht es auch den Lesern keinen Spaß mehr. Dann lieber seltener aber umso erfreuender posten. ;) Dennoch schön mal wieder etwas von dir zu hören (zu sehen und zu bewundern dürfen^^)!

    Alles Liebe! ♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Trotzdem ärgerlich, dass ich verpennt habe, es ordentlich zu fotografieren ^^
      Freut mich, dass du das so siehst, das hilft mir ein wenig mit meinem schlechten Gewissen XD
      Alles Liebe dir und vielen Dank (:
      Deine Nati

      Löschen

Huhu lieber Blogbesucher und potenzieller Kommentarschreiber (:
Ich bitte dich - sei schonungslos ehrlich!
Ich freue mich über Feedback aller Art, also nur her damit ;)

Ich wünsche dir noch einen zauberhaften Tag, eine traumhafte Woche und mögen alle deine Wünsch in Erfüllung gehen!
Natalie ♥